EVE Online Rookie Ship Ibis

Am Montag hat Gramek McAllister zum zweiten Bloggerecho aufgerufen. Dieses Mal geht es darum, welche drei wichtigen Hinweise man einem EVE-Anfänger mit auf den Weg geben würde. Um meine siebenjährige Erfahrung mit EVE Online auf drei einfache Tipps einzudampfen, musste ich schon ein wenig überlegen.

Hier erst einmal der original Themenvorschlag für das Bloggerecho:

Das zweite Thema: [Bloggerecho #2] Eure drei Tipps für neue Kapselpiloten
Wenn ihr einem neuen Kapselpiloten, gestrandet in den unendlichen Möglichkeiten New Edens, drei Dinge auf den Weg geben würde, welche wären das? Welche Internetseite sollte er sich als Lesezeichen abspeichern? Was soll er als erstes tun (karrieretechnisch) und welchen persönlichen Rat würdet ihr neuen Piloten an Herz legen?

EVE Online ist natürlich viiiiel zu komplex und ich bin schon viiiiel zu lang dabei, um mich auf drei Lebensweisheiten zu beschränken. Sollte ein Neuling aber schlau genug sein und sich schnell genug verkrümeln, bevor ich meinen stundenlangen Monolog starte, dann würde er aber zumindest diese drei ersten Tipps mitbekommen:

  1. EVE’s goldene Regel: Fliege nichts, was du nicht ersetzen kannst. Rechne immer damit, dass du das Schiff in dem du abdockst verlieren wirst. Und in New Eden bedeutet das auch, dass es wirklich pfutsch ist. Es ist weg. Es ist nur noch Staub im All. Du kannst nicht als Geist zu deinem Wrack zurück fliegen und wieder einsteigen. Nein, du musst alles neu kaufen. Verstanden? Es. Ist. Weg.
  2. Verlasse dich nicht darauf, dass ein Tutorial oder das Spiel dir alles erklären. Suche dir zusätzliche Informationsquellen. Am besten fragst du andere Spieler oder trittst direkt in eine Spieler-Corporation (sowas wie eine Gilde oder Clan) ein. Wenn du nicht so auf andere Leute stehst,  ist Google dein Freund.
  3. Verlasse dich nicht darauf dass das Spiel dir etwas zu tun gibt. Setz dir eigene Ziele. Am besten etwas Anderes, als nur noch mehr ISK zu verdienen. Dein oberstes Ziel sollte es sein, dich nicht zu langweilen. Verlasse dafür einfach mal deine Komfortzone.

Wer aufmerksam mitgezählt hat, hat gemerkt dass das eigentlich 11 Tipps waren. Aber ich hab sie einfach in drei Aufzählungspunkte gepackt. Clever, oder? o7