EVE Online Rattlesnake Battleship

Leider habe ich am Mittwoch eine nette PvP-Aktion im Wurmloch meiner Corp verpasst. Zum Glück hat mein Corp-Kollege Belgerog einen schönen Bericht über den Kampf geschrieben, den ich hier gern veröffentlichen möchte. Der Bericht ist in etwas stärkerem EVE-Jargon formuliert als meine üblichen Beiträge. Für viele EVE-Spieler dürfte das aber kein Problem sein. Alle anderen können ihre Fragen gern in den Kommentaren stellen. Viel Spaß beim lesen o7

Es war wieder einer dieser Abende, an denen die EMSI ein paar ISK verdienen wollte. Unser Static C5 Wurmloch war voller Sleeper Sites und es wurde beschlossen, dass wir dort nun aufräumen.

Eigentlich eine Routine Operation, und so war es dann anfänglich auch. Die Sleeper wurden Site für Site dezimiert. Es wurde gelacht und gequatscht im Teamspeak. Es kamen Piloten dazu und andere gingen in den wohlverdienten Schlaf.

Eine Besonderheit an diesem Abend war, dass wir unseren Dreadnoughtausgepackt hatten und mit diesem dann im Anschluss an die Sleeper Sites den Drifter Boss erledigt haben, um unseren ISK Verdienst noch weiter zu erhöhen.

Wir hatten gut zwei Drittel der normalen Sites abgeschlossen, als es plötzlich etwas unruhig wurde. Die Meldung, dass wir eine neue Signatur in unserem Homeloch hatten, tauchte auf und es wurde natürlich erst mal gescannt. Die Rattlesnakes der EMSI Piloten machten sich bereit, das Sleepern abzubrechen.

Die neue Signatur war noch gar nicht ganz ausgescannt, als die Meldung von einer Tengu mit Combat Probes kam.

Wo kam die Tengu denn so plötzlich her?

Vermutlich war die Routine schuld und die Aufmerksamkeit hat nachgelassen.Die neue Signatur war ein Wurmloch und der Scout warpte auf die neue Wurmlochverbindung.

Derweil gab es die Meldung aus dem Static, dass der Dreadnought gepunktet war. Im Siege aufgebaut war er bewegungsunfähig und musste dort ausharren. Hole Control bzw. um genauer zu sein die Piloten von Vision Inc. sind uns auf den Kopf gesprungen.

Die Rattlesnakes waren schon auf dem Heimweg und machten sich bereit, nach Hause zu springen und in PvP-Schiffe umzusteigen.
Inzwischen kam der Scout am neuen Wurmloch an und konnte die Ankunft weiterer Schiffe vermelden. Einige Talos und Sabres waren gerade beim Durchflug zu unserem Static.

In diesem Augenblick sprangen die Rattlesnakes durch. Der Großteil der Flotte von Vision Inc. war bis auf einige Nachzügler bereits im angrenzenden C5.

Die Rattlesnakes konnten ihren Warp auf die Zitadellen starten, jedoch blieb eine Rattlesnake in der Bubble einer Sabre gefangen.

Ein wagemutiger EMSI Pilot, der gerade von seiner kurzen Pause zurückkehrte, schaltete sofort, machte sich in seiner Hecate auf den Weg und legte sich mit der Sabre an. Die Rattlesnake, die vorher Müh und Not hatte, den Bubbles (und damit war die Sabre nicht geizig) zu entkommen, konnte ihren Warp auf die Zitadellen starten. Die Verstärkung für die Sabre machte dann kurzen Prozess mit der Hecate, jedoch die teure Rattlesnake war sicher.

Während am Wurmloch zum Static dieser Kampf tobte, machte sich ein anderer EMSI Pilot wagemutig mit einer Archon auf. Das Bookmark zum Wurmloch der Eindringlinge ließ auf sich warten, doch nach einigen Minuten konnte die Show beginnen. Die Archon warpte zum neuen Wurmloch.

Die Order war nun, dass alle Schiffe sich am neuen Wurmloch sammeln, um den Rückzug der Archon zu decken. DPS, Logis und ECM wurden aufs Feld gebracht. Es kamen noch einige Talos und Sabre als Nachzügler von Vision Inc. durch, diese ahnten aber noch nichts von der sich im Warp befindenden Archon.

Die Archon sprang. Das Wurmloch wurde kritisch und unsere Flotte sammelte sich zum ersten Mal an diesem Abend an einer Stelle.  Die Flotte von Vision Inc. hatte sicherlich nicht mit so einer Aktion gerechnet.  Und so kam es hier zur ersten kleinen Schlacht.

Die Archon sprang zurück, das Wurmloch schloss sich und für Vision Inc. war damit den Weg für Verstärkung abgeschnitten. Es gab auf beiden Seiten ein paar Verluste, aber die EMSI konnte diese Scharmützel für sich entscheiden.

Vision Inc. trat den Rückzug nach vorne an. Die Flotte machte sich auf in das angrenzende C5, wo noch immer unser Dreadnought festsaß. Mangels DPS von Vision Inc. war dieser jedoch sicher.

Die Archon konnte nun zu den Zitadellen zurückkehren und die Flotte der EMSI sammelte sich ein zweites Mal am Static. Der Pilot der Archon stieg um, verstärkte den Logi Wing und es kamen auch noch weitere DPS Schiffe dazu. Vision Inc. versuchte derweil noch ein paar Treffer bei unserem festsitzenden Dreadnought zu landen.

Der FC gab den Befehl: „Jump Jump.“ Die Flotte sprang und richtete sich auf den Dreadnought aus, um schnell dorthin zu warpen. Vision Inc. hatte jedoch Sabres am Loch zurückgelassen, die uns nun mit Bubbles erst mal daran hinderten, weg zu kommen.

In dem Augenblick, in dem wir dann endlich bei unserem Dreadnought ankamen zog sich Vision Inc. zu unserem Homeloch zurück. Der Fleetwarp kam und wir flogen direkt hinterher. Am Wurmloch angekommen sprang dann die Vision Inc. Flotte durch.  Einige ihrer Schiffe blieben zurück und das Wurmloch ging aufgrund von zu viel Masse zu. Die Piloten von Vision Inc. schafften es fast alle, wegzuwarpen. Einen Abschuss konnten wir noch für uns verbuchen.

Vision Inc. war damit in der Unterzahl  und ohne Logi Unterstützung, mit einem weiteren Angriff war deshalb nicht zu rechnen. Die Diplomaten handelten einen kurzen Nichtangriffspakt aus, bis wir wieder im K-Space angekommen waren.

EMSI und Vision Inc. gingen jeder für sich nun auf die Suche nach einem Weg nach draußen. Es war ein sehr spaßiger Kampf mit vielen Highlights und die EMSI konnte mit Einsatz und Mut den „fast“ sicheren Verlust von Rattlesnakes und Dreadnought verhindern.

Ein besonderer Dank an dieser Stelle geht an Vision Inc. für den spontanen Überfall und natürlich an die EMSI für wieder einmal tolle Stunden und tollen Zusammenhalt. Danke auch Degestus für die Möglichkeit, diese kleine Geschichte auf seinem Blog zu veröffentlichen.

Gruß Belge