bustard_header

Letzte Woche war es mal wieder Zeit, meine Planeten abzufliegen, die dort produzierten Produkte einzusammeln und diese nach Jita zu bringen. Über die vorangegangenen Wochen hatten sich fast 200.000 m³ PI-Produkte angesammelt, die einen guten Verkaufserlös versprachen.

Viele Kapselpiloten benutzen für solche Transporte Frachtdienste wie Red Frog oder erstellen frei verfügbare Transportverträge. In den meisten Fällen sind die Güter nach einem Tag am Zielort und können dann dort verkauft werden. Dank einer Kaution, die der Spediteur zahlt, ist das Risiko für den Auftraggeber auch sehr gering. Es ist also sehr einfach und bequem, die Arbeit jemand anderem zu überlassen.

Aber wie so vieles erledige ich meine Kurierflüge am liebsten selbst. Es ist eine Abwechslung zu meinen anderen Aktivitäten in New Eden und an manchen Sprungtoren ist es sogar ein wenig spannend. Denn wenn ich in ein Sonnensystem mit einem Sicherheitsstatus von 0,5 springe und beim Enttarnen von einem Laderaum-Scanner erfasst werde, geht mein Puls schon etwas schneller. Bisher war ich aber wohl nie ein lohnendes Ziel, denn ich bin immer ohne Probleme nach Jita durchgekommen.

Ein Grund dafür könnte mein Schiff sein. Ich habe mir für diese Transporte eine Bustard zusammengeschraubt, die im Notfall einiges an Schaden einstecken kann. Dank aktiver Module und der Möglichkeit, diese auch noch zu überhitzen, sollte ich meistens lange genug durchhalten bis CONCORD eintrifft und mich vor den Piraten rettet. Die Idee für die Ausrüstung der Bustard habe ich vom EVE Manufacturing Blog.

Quelle: evemanufacturing.co.uk

Quelle: evemanufacturing.co.uk

Während ich zwischen meinem Planeten und Jita hin- und herpendelte, hatte ich Gelegenheit, mich über das große Thema der Woche zu informieren: die Sov Changes (Änderungen zur Herrschaft über Null Sec-Gebiete). Der Entwicklerbeitrag zu dem Thema war der längste und komplexeste, den ich je gelesen habe. Da ich kein Null Sec-Bewohner bin, weiß ich nicht, ob ich alle wesentlichen Dinge erfasst habe, aber in aller Kürze habe ich die folgenden Punkte herausgelesen:

  • Strukturen, die zur Herrschaft über ein Gebiet notwendig sind, werden nicht mehr zerstört, sondern erobert.
  • Es wird ein neues Modul geben, das zur Eroberung und Verteidigung der Strukturen benutzt wird (theoretisch innerhalb von 10 bis 40 Minuten).
  • Die Eroberung/Verteidigung kann nicht durch eine höhere Anzahl dieser Module beschleunigt werden (theoretisch  kann ein einzelner Pilot eine Struktur erobern) .
  • Nachdem eine Struktur bei einem ersten „Angriff“ verwundbar gemacht wurde, findet 48 Stunden später ein Event zur Eroberung statt.
  • Dieses Event findet verteilt über eine gesamte Konstellation (mehrere Sonnensysteme) statt (statt einer großen Schlacht wird es mehrere kleine Gefechte geben).
  • Wird eine Station erobert, wechselt sie für 48 Stunden in einen „Freihafen“-Modus, in dem alle Piloten Zugang zur Station haben (ermöglicht Evakuierung und /oder Stationierung).

Eine detaillierte Erklärung der für Juli geplanten Änderungen kann man im Blog Eine raue Welt nachlesen.

Ich bin gespannt, ob es durch die Änderungen wieder zu mehr Bewegung im Null Sec kommt.  Denn auch wenn ich nicht im Null Sec lebe, verfolge ich doch immer mit Faszination die Auseinandersetzungen der großen Allianzen wie zum Beispiel im neuesten The Scope Video.

Mehr Informationen, was diese Woche in New Eden passiert ist, gibt natürlich wieder bei der EVE Wochenschau und bei EVE Weekly.