Kolkrabe

Ein EVE Online Blog

YC117.20 – Lebendig wie nie: EVE Online

covetor_header

Den Spruch „EVE is dying“ also „EVE stirbt“ kenne ich schon seit 2009. Schon damals war es eher eine Unmutsäußerung als eine belegbare Feststellung. Und wo ich mir früher noch gelegentlich Sorgen um EVE Online gemacht habe, da bin ich mir heute ziemlich sicher, dass ich noch einige Jahre meine Runden durch New Eden drehen werde.

Mein Leben im Wurmloch hat mich auch diese Woche wieder gut beschäftigt. Ständig gibt es etwas zu tun, egal ob als Gruppe oder als Solo-Pilot. Mal kann man ein paar ISK mit PvE verdienen, nur um sie am nächsten Abend  beim PvP gleich wieder zu verlieren. Wenn ich mich einlogge, weiß ich oft nicht, was mich erwartet. Und das macht mir im Moment wirklich Spaß.

Covetor in a asteroid belt

So war ich auch am Dienstag etwas überrascht, als wir in unserem Wurmloch eine kleine Mining-Flotte starteten. Die angrenzenden Wurmlöcher waren nicht besonders attraktiv und wir entschieden uns, „zu Hause“ zu bleiben. Ich hatte ja in den letzten Tagen schon viel im Wurmloch gemacht, aber Bergbau war bis jetzt noch nicht dabei. Ich nutzte diese etwas passive Aktivität und fing an, meine lange Liste von ungelesenen EVE-Blogs abzuarbeiten.

Dabei war auch ein Beitrag im Giant Secure Container Blog, in dem Jezaja die vielen, schnellen Updates von EVE Online kritisch betrachtet. Er fürchtet, dass die Qualität der Änderungen unter der hohen Geschwindigkeit leidet und fordert, dass CCP wieder zu den halbjährlichen Updates zurückkehrt. Und auch wenn er es nicht in seinem Beitrag schreibt, erinnerte mich das an die alten „EVE is dying“-Beiträge, in denen der Autor einen, seiner Meinung nach, kritischen Fehler bei der Entwicklung von EVE Online aufzeigt und dann daran den baldigen Untergang von New Eden festmacht. Genau wie viele dieser Autoren hat auch Jezaja einen für mich nachvollziehbaren Kritikpunkt.  Aber anders als früher war ich mir dieses mal sehr sicher, dass EVE Online deshalb nicht direkt sterben würde. Denn im Moment habe ich das Gefühl, dass  EVE so lebendig ist wie noch nie.

citadel concept art

Quelle: community.eveonline.com

Dieser Eindruck entstand bei mir aber nicht nur durch die häufigen Updates mit neuen Inhalten (z. B. neue Strukturen für Spieler), sondern auch durch die sehr aktive  Spieler-Community. So viele Blogs, Podcasts, Fan Art und Spielertreffen habe ich noch nicht erlebt. Vor allem auch die deutsche Gemeinschaft scheint so groß und stark wie noch nie. Und auch CCP scheint sich endlich der Bedeutung einer starken Community bewusst geworden zu sein und fördert diese durch Dinge wie das CSM, die o7 Show und die Unterstützung der Spielertreffen. Dafür erhalten sie wiederum wertvolles Feedback von den Spielern, mit dem sie EVE Online besser und fit für die Zukunft machen können. Und darum, denke ich, ist es eine gute Zeit um Kapselpilot zu sein und dass es EVE Online noch lange geben wird.


Ich möchte auch noch einmal auf die PLEX For GOOD Spendenaktion von CCP hinweisen. Dadurch dass es in Nepal noch weitere Erdbeben mit vielen Opfern gegeben hat, hat CCP die Aktion noch bis zum 24. Mai verlängert.

3 Kommentare

  1. EVE is dying!
    Hey, ich werd langsam alt, da klammert man sich an alt bewährtes und verabscheut jede zu schnelle Änderung 😉

    • Degestus Chene

      18. Mai 2015 at 16:34

      Als CCP einfach so, ohne Ankündigung das Aussehen der Raven Navy Issue geändert hat war ich auch kurz davor meine Charaktäre zu löschen.

    • Alt .. tja, wer wird das nicht?! *hust* ^^

      Was mich aber auch freut ist das Aufleben der deutschen Community, was ich dank Degestus nun nicht mehr meiner Lesefaulheit zuschiebe. Es wird tatsächlich mehr geschrieben als früher, und das ist großartig.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2017 Kolkrabe

Theme by Anders NorenUp ↑