Kolkrabe

Ein EVE Online Blog

YC118.23 – Nichts gelernt

EVE Online Bomber Manticore

Am Freitag meldete ein Corp-Kollege, dass er in einem C1-Wurmloch eine Astrahus-Zitadelle gefunden hat, die gerade aufgebaut wird. Die Corporation, der die Zitadelle gehörte, hatte nur drei Mitglieder und der Aufbau schien nicht durch externe Helfer geschützt zu werden. Alles sprach dafür, dass hier ein einfacher Abschuss zu holen war. Am Ende wurde auch so Einiges abgeschossen, aber nicht so, wie ich mir das gedacht hatte.

Bisher hatte ich  noch keine praktischen Erfahrungen mit Zitadellen. Außer dass ich mal in einer fremden High-Sec-Zitadelle angedockt bin, habe ich sie mir bisher nur mal aus der Entfernung angeguckt. Allerdings wussten ich und einige meiner Corp-Kollegen, dass die Astrahus-Zitadellen nicht besonders wehrhaft sind und dass jede Zitadelle nach ihrem Aufbau für 15 Minuten extrem verwundbar ist. Denn erst nach diesen 15 Minuten beginnt sie, ihre Panzerung und Schilde aufzuladen. Bis dahin steht sie nur mit der nackten Struktur im Weltall. Außerdem pausiert jeder auch noch so kleine Angriff den 15-minütigen Countdown. Dadurch könnte theoretisch auch eine einzelne Fregatte eine Zitadelle kurz nach ihrem Aufbau wieder abreißen, wenn niemand die Zitadelle verteidigt.

Als ich also am Freitag in EVE einloggte, waren schon drei Piloten aus meiner Corporation dabei, die Zitadelle zu demontieren. Dankbar für jedes bisschen zusätzliche Feuerkraft luden sie mich in ihre Flotte ein. Sie hatten die Struktur der Zitadelle schon auf 60% heruntergeschossen und einige kleinere Verteidigungsversuche der Zitadellenbesitzer abgewehrt. In Ermangelung eines geeigneten Schiffes stieg ich in einen Bomber und gesellte mich zu ihnen. Während ich mit auf die Zitadelle feuerte, versuchten deren Besitzer noch ein paar Mal, uns zu vertreiben, aber verloren dabei nur ihre Schiffe (Garmur, Legion) und ein paar Fighter-Drohnen.

EVE Online Astarhus Citadel

Wurde leider nicht zerstört: Astrahus Zitadelle

Allerdings ging der Abriss der Zitadelle zu viert nur sehr langsam voran und wir wurden nach einiger Zeit von einer anderen Gruppe entdeckt. Die interessierten sich leider nicht für die Zitadelle, sondern nur für die Tengu eines Corp-Kollegen. Und während ich mich noch rechtzeitig verkrümeln konnte, wurde er leider von den Angreifen an der Flucht gehindert. Um bei seiner Rettung zu helfen, wechselte ich in einen Orthrus-Kreuzer und warpte zurück zum Schlachtfeld. Während ich im Anflug war, konnte sich der Tengu-Pilot befreien, und so landete ich alleine mitten in der feindlichen Gruppe. Mein Kreuzer verglühte innerhalb weniger Sekunden, ohne mir die Möglichkeit zu geben, irgendein Ziel aufzuschalten oder irgendeine Gegenmaßnahme zu starten. Das war wieder mal eine sehr unbefriedigende und für mich leider typische PvP-Aktion. Ich habe mich unvorbereitet und ahnungslos dem Gegner vor die Waffen geworfen, bin innerhalb von Sekunden gestorben und habe nix dazugelernt. PvP und ich werden wohl einfach keine Freunde.

EVE Online Orthrus Cruiser

Wurde leider zerstört: Orthrus Kreuzer

Nach diesem Rückschlag hatte ich das Bedürfnis, erst mal wieder was zu tun, von dem ich etwas mehr Ahnung habe. Also bin ich kurzerhand in einen PvE-Clon gesprungen, den ich in einem Mission-Hub geparkt habe, in meine Golem gestiegen und ein paar Level-4-Missionen geflogen. Das mache ich jetzt solange, bis mir langweilig wird und dann stürze ich mich kopfüber in die nächste aussichtslose PvP-Aktion. Vielleicht lerne ich ja dabei etwas. o7

Vorher versuche ich mich aber vielleicht erst noch am Blitzen von Epic-Arc-Missionen. Gramek McAllister hat in seinem Blog beschrieben, wie er alle Missionen eines Arcs in weniger als vier Stunden erledigt. Das ist für mich recht interessant, da das mal wieder eine neue Art ist, an diese altbekannten Missionen heranzugehen.

Ich habe mir diese Woche auch ein Ticket für das EVE-Spielertreffen G-Fleet gesichert. Ich freue mich, dass es auch dieses Jahr wieder in Düsseldorf, also fast vor meiner Haustür stattfindet. Die erste G-Fleet im letzten Jahr fand ich sehr gelungen und freue mich schon auf den Termin im September. Da auch andere Blogger sich schon Karten für das Event besorgt und dazu berichtet haben, verweise ich für Details mal ganz faul auf die Kollegen Neovenator (pod-express.de), Jezaja (giantsecurecontainer.de) und podlinge.de

4 Kommentare

  1. Ich bin auch eher so ein Ahnungsloser im PvP. Aber im Gegensatz zu dir habe ich genug Schiss in den richtigen Situationen eben nicht mein Schiff sinnlos zu verheizen. Die Gallente und Amar Epic Arc konnte ich bisher, aufgrund eines Wardecs, noch nicht blitzen. Sobald sich das aber einrichten lässt liefere ich die beiden nach.

    Wir sehen uns dann bei der G-Fleet. Ich hab iwie das Gefühl, dass die ganze deutsche Community hingeht.

    • Degestus Chene

      13. Juni 2016 at 13:46

      Hast du denn noch irgendwelche Tipps wie man bestimmte Missionen am schnellsten erledigen kann oder steht das alles in den Anleitungen die du verlinked hast?

      Ich glaube bei der G-Fleet gibt es diese Jahr maximal 200 Karten. Das wäre ja traurig wenn dass die ganze deutsche Community wäre. 😀

  2. Hamilton Ellecon

    13. Juni 2016 at 13:35

    Unter dem Motto ‚Gemeinsam stirbt sichs schöner‘ klopft nächstes Mal einfach bei der EMSI an, wir kommen gerne!

    • Degestus Chene

      13. Juni 2016 at 13:41

      Gute Idee. Mit ein paar mehr Leuten hätten wird die Zitadelle in wenigen Minuten zerstört. Und die andere Flotte hätte es sich zwei mal überlegt ob sie uns angreift.

      Vielleicht schaffe ich es ja beim nächsten mal erst zu denken und dann zu warpen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2017 Kolkrabe

Theme by Anders NorenUp ↑