Kolkrabe

Ein EVE Online Blog

YC118.48 – Lerngeschenke

EVE Online Battlecruiser Prophesy

Während meines Studiums hat irgendein Dozent an der Uni mal den Begriff „Lerngeschenk“ geprägt. Er benutzte ihn als Synonym für „Fehler machen“. Denn da man aus Fehlern meistens etwas lernen kann, ist jeder Fehler den man macht, ein Lerngeschenk. Ich finde das Wort immernoch völlig skurril, aber wahrscheinlich hat es sich genau deshalb in meinem Kopf festgesetzt (anders als die meisten Sachen aus meinem Studium). Als ich dann diese Woche nach einer Überschrift für den folgenden Beitrag gesucht habe, war das meine erste Idee. Jetzt hab ich euch, meine lieben Leser, diesen Begriff also auch in den Kopf gepflanzt. Viel Spaß damit.

Erst letzte Woche hatte ich noch darüber geschrieben, wie gut organisiert meine Corp ist und wie professionell die Flotten ablaufen. Aber selbst die gründlichste Vorbereitung und viel Erfahrung schützen einen im Wurmloch nicht vor Überraschungen.

Auf der Suche nach einer Beschäftigung für den Mittwochabend entdeckten wir ein Wurmloch mit etlichen Sleeper-Kampfgebieten. Und da man ISK ja immer gut gebrauchen kann, formierte sich schnell eine Flotte zum altbekannten Sleeper-Schießen. Teil dieser Flotte waren auch ein paar Späher, die uns vor drohendem Unheil warnen sollten. Das Vorgehen war erprobt und wir machten uns routiniert ans Werk. Eine Sleeper-Anomalie nach der nächsten wurde gesäubert. Aber die monotone Wiederholung des ewig gleichen Kampfes und die schon fortgeschrittene Uhrzeit ließen nach über einer Stunde meine Aufmerksamkeit sinken. Darum dauerte es auch etwas, bis ich die Ansage „Legion auf dem D-Scan“ verarbeitet hatte. Völlig überfordert war ich dann mit der Tatsache, dass die Legion nicht nur auf meinem D-Scan, sondern auch in meiner Übersicht war. Das konnte nichts Gutes bedeuten. Aber was war denn jetzt eigentlich hier los?

Erst das einschießende Adrenalin machte endlich Schluss mit meinem Halbschlaf und mein Kreislauf und das Gehirn kamen in Schwung. Die fremde Legion hatte meinen Partner Jared Lakin angegriffen und hinderte ihn an der Flucht. Ich war zwar frei, aber eine einzelne Legion war eigentlich keine Gefahr für unser Duo. Ich entschied mich also zu bleiben und hetzte meine Drohnen auf die Legion. Deren Schild verpuffte erfreulich schnell, aber leider nahm die Panzerung dann nur seeehr langsam Schaden. Inzwischen war aber unsere restliche Flotte als Verstärkung zu uns auf dem Weg.  Meine Freude darüber währte aber nur kurz, denn auch unser Angreifer hatte Freunde mitgebracht. Und die kamen mit überlegenen Schiffen und ließen keinen Zweifel am Ausgang des Kampfes. Eine Flucht war die einzige Option für unsere Flotte.

Leider haben es nicht alle geschafft, zu fliehen und der Battle Report ist eindeutig. Unser Verlust sieht mit 860 Millionen ISK aber schlimmer aus, als er meiner Meinung nach ist. Der größte Teil dieses Wertes kommt nämlich von der Beute, die wir den Sleepern abgejagt hatten und die sich noch in den Laderäumen der abgeschossenen Schiffe befand. Ich will damit nicht sagen, dass mir die ISK nicht weh taten, die ich verloren habe, aber an einem guten Abend hole ich die locker wieder rein. Viel schlimmer fand ich den Aufwand, den ich hatte, um das Schiff wieder zu ersetzen.

Direkt schon am nächsten Tag bot sich dafür eine Gelegenheit. Jita lag weniger als 10 Sprünge entfernt. Aber leider musste ich durch zwei fremde Wurmlöcher fliegen. Und da die meisten EMSI-Piloten mit dem Missionrunning 4 Noobs beschäftigt waren, gab es nur wenige Scouts, die meinen Flug absichern konnten. Der Flug nach Jita verlief aber problemlos und mein eigener Scout sah nur einige Anfänger ihre Nase in die Wurmlöcher stecken. Darum entschied ich mich, in Jita auch direkt zwei Ersatzschiffe zu kaufen, um für den nächsten Verlust vorbereitet zu sein. Meine Arroganz, mit so viel ISK im Laderaum herumzufliegen, musste Bob aber erzürnt haben. Als ich auf meinem Rückweg in das erste Wurmloch sprang, enttarnte sich vor dem nächsten Durchgang eine Flycatcher und errichtete ein Warp Disruption Field, mit dem sie mich abfangen wollte. Zum Glück geschah das aber direkt vor den Augen meines getarnten Scouts und ich konnte der Falle entgehen. Mit den Verfolgern im Nacken und wieder mit reichlich Adrenalin im Körper konnte ich die Ersatzschiffe nach Hause schaffen. Davon, dass mein Scout dann noch eine Stunde lang  fest saß, getarnt bei einem Kampf zwischen zwei anderen Gruppen zuschaute und am Ende fast noch geschnappt wurde, erzähle ich vielleicht ein anderes Mal.

Diese Woche habe ich jedenfalls wieder einige Lerngeschenke erhalten (deutsch: Fehler gemacht). Aber die gesammelten Erfahrungen helfen mir vielleicht, zukünftig gar nicht erst in irgendwelche Fallen zu tappen oder dann wenigstens meinen Hals wieder aus der Schlinge zu ziehen. Das bei den Aktionen entstandene Adrenalin hat die Erlebnisse sehr langfristig in mein Gehirn gebrannt und ich werde sie wohl genau so wenig vergessen wie dieses Wort: Lerngeschenk. o7

 

2 Kommentare

  1. 😀 EPISCH! „Lerngeschenke“ ist mein persönliches Wort des Jahres 😀

    Danke dafür 😀

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2017 Kolkrabe

Theme by Anders NorenUp ↑