EVE Online Logistics Cruiser Basilisk

In EVE Online ist ja bekanntlich nichts und niemand wirklich sicher. Es besteht immer die Gefahr, abgeschossen, verraten oder bestohlen zu werden. Einige Gebiete und Aktivitäten sind gefährlicher als andere, aber dafür oft auch ertragreicher und spannender. Im Englischen  wird diese Balance immer mit „Risk versus Reward“ beschrieben, also dem Risiko im Vergleich zum möglichen Ertrag. Als Missionrunner stand ich zum Beispiel immer vor der Frage, wie teuer ich mein Schiff ausstatte. Für eine bessere Ausrüstung wäre ich mit einem höheren Ertrag belohnt worden. Allerdings wäre durch die teuren Module auch das Risiko gestiegen, Ziel von Piraten zu werden. Diese Balance zwischen Risiko und Chance spielt bei fast allen Aktivitäten in New Eden eine Rolle. Ich traf diese Woche einen Kapselpiloten, der Probleme hatte diese Balance zu finden.

Ich war für meine Verhältnisse spät dran, als ich am Dienstag endlich Zeit fand, mich in EVE Online einzuloggen. Parallel dazu startete ich auch Teamspeak und gesellte mich dort zu den anderen Mitgliedern meiner Corp. Im Spiel angekommen trat ich der Flotte bei und sah dort die typische Zusammensetzung einer unserer Sleeper-Flotten (Kampf gegen NPCs zum ISK-Verdienen). Allerdings passten die Ansagen und Gespräche im Teamspeak nicht zu dem, was ich erwartet hatte. Während der Sleeper-Flotten geht es meist recht entspannt zu, da die NPCs keine große Herausforderung darstellen und wir die langweilige Routine meist mit flapsigen Gesprächen auflockern. Statt flacher Witze und dem quirligen Gequassel der ganzen Flotte hörte ich nur den FC sagen: „Wenn der uns hier nervt, das können wir auch!“

Oha, das klang nach PvP. Außer einem kurzen „Guten Abend“ sagte ich erst mal nichts weiter und spitzte nur die Ohren. Entweder würde ich gleich noch erfahren, warum und weshalb hier Ärger in der Luft lag oder ich würde hinterher jemanden fragen. Jetzt schien mir jedenfalls nicht der richtige Zeitpunkt dafür.

Ich bekam mit, dass die Sleeper-Flotte in einem benachbarten Wurmloch war und dort von einem Bewohner scheinbar mehrmals gestört wurde. Jetzt wurde die Flotte umgerüstet um als Retourkutsche eine POS der Bewohner einzureißen. Gleichzeitig wurde eine PvP-Flotte formiert, um zu Hilfe kommen zu können, falls es Probleme gab. Bei der Frage nach Logi-Piloten meldete ich mich, wechselte in meine Basilisk und machte mich startklar.

Als sich unser POS-Abrisskommando an die Arbeit machte, begab sich auch die Unterstützungsflotte in Sprungreichweite zum benachbarten Wurmloch. Dann geschah erst ein mal minutenlang nichts. Die Schilde der POS gaben nur langsam nach und weit und breit waren keine Verteidiger zu sehen. Irgendwann wurde dann klar, dass die POS keinen Treibstoff für die Verteidigungssysteme hatte und unser Abrisskommando sie komplett zerstören konnte. Da unter ihrem Schutzschild auch noch zwei Hangars standen, witterten einige Flottenmitglieder schon fette Beute. Überhaupt wurde die Stimmung etwas lockerer, denn noch immer war von den Bewohnern nichts zu sehen.

Kurz bevor die Schilde der POS versagten, meldete einer unserer Späher aber doch Aktivität bei den Bewohnern. Zwei feindliche Schiffe dockten ab und eins davon war eine Thanatos. Schlagartig wurde es wieder still im Teamspeak. Zwar sind viele von uns mittlerweile an PvP-Aktionen gewöhnt, aber gegen einen Carrier kämpft man trotzdem nicht alle Tage.

EVE Online Thanatos Carrier

Thanatos Carrier

Als klar war, dass die Thanatos auf dem Weg zu unserer Flotte war, bekam die Unterstützungsflotte den Befehl zum Sprung in das Nachbar-Wurmloch. Dort angekommen warpten wir direkt zu unserem Abrisskommando und dem feindlichen Carrier. Als Logistik-Pilot bekam ich vom anschließenden Kampf wenig mit. Ich konzentrierte mich ganz darauf, dort wo nötig meine Kameraden zu reparieren, denn dafür war ich ja schließlich da. Aber auch andere Flottenmitglieder machten ihren Job. Mehrere Piloten hinderten die Thanatos daran, zu fliehen und die restliche Flotte feuerte aus alle Rohren. Zuerst auf die Fighter (große Drohnen) des Carriers und dann auf das Schiff selber, woraufhin die Thanatos dann, für mich überraschend schnell, explodierte.

Die Freude über den Abschuss war riesig. Denn wie schon gesagt, ist so ein Carrier kein alltäglicher Gegner für uns. Dazu kam noch, dass die Flotte wieder toll zusammengearbeitet hat und wir keine Verluste hatten.

EVE Online Thanatos Wreck

Thanatos Wrack

Die gute Laune half dann auch, die jetzt sehr glanzlos wirkende Aufgabe des POS-Abrisses noch zu Ende zu bringen. Wobei deren Zerstörung ein dickes fettes „WTF“ in meinem Kopf erscheinen ließ. Die Killmails der Hangars (1, 2) zeigten nämlich, dass diese praktisch leer waren. Es gab hier nichts, was hätte verteidigt werden müssen.

Ich hoffe, der Pilot des Carriers hatte sein Schiff riskiert in der Hoffnung, ein paar wertvolle Schiffe unserer Sleeper-Flotte zu zerstören. Denn diese Rechnung hätte aufgehen können, wären wir nicht vorbereitet gewesen. Wenn er allerdings sein 2 Billionen ISK teures Schiff riskiert hat, um eine POS zu verteidigen, die 130 Millionen ISK wert war, dann müsste ihm noch mal jemand das Prinzip von Risk versus Reward erklären.

Hinterher habe ich übrigens noch erfahren, was der Auslöser für die ganze Aktion war. Der spätere Carrier Pilot war ein Bewohner des Wurmlochs, in dem unsere Flotte unterwegs war, um ISK zu verdienen. Wie den meisten passte es ihm sicher nicht, dass wir sein Zuhause ausbeuteten, aber dagegen machen konnte er alleine auch nichts. Wäre er so clever gewesen wie der Kapselpilot vor ein paar Wochen, hätte er unsere Flotte ernsthaft gefährden können. Stattdessen versuchte er, allerdings nur in einer Malediction sitzend, unseren Piloten ihren Loot zu klauen. Das brachte dann unseren sonst ruhigen und geduldigen FC so sehr in Rage, dass er er nach einem Weg suchte, dem Bewohner auch ein auszuwischen. Die Möglichkeit dazu fand er in Form der POS, die leicht angreifbar war. Hätte der Bewohner nicht rumgestänkert, hätten wir die normalerweise ignoriert.

Jetzt hat unser Störenfried eine POS, zwei Hangars, einen Bomber und einen Carrier weniger. Und das nur, weil er dachte, er müsste den Loot meiner Corp-Kollegen klauen. Das ist eigentlich auch wieder eine schönes Beispiel für Risk versus Reward. o7